Cosmote Fiber mit 50000kbit/s und der Fritz!box 7490 international

Was haben Sie davon, wenn Sie sich durch diesen Text quälen?

fritzboxSeit 25 Jahren leben wir nun schon auf Samothraki in den Sommermonaten in unserem Haus in Alonia. In Deutschland hatte ich damals 6000kbit/s im Internet. Hier waren es nur 64kb/s per ISDN. Also besorgte ich mir Internet über Satellit mit damals 2000kbit/s. Funktionierte, war aber teuer und telefonieren musste man weiterhin über das Festnetz der OTE weil es bedingt durch die Entfernung zum Satelliten und zurück von rund 70.000 km zu einem mächtigen Zeitversatz kam. Ein paar Jahre später konnte ich auf 6000er DSL der OTE wechseln. Leider kamen auch nur 2000kbit/s an. Doch damit war erstmals Telefonie über das Internet möglich. Das Problem war nämlich, das ein Telefonat nach Deutschland bis zu 50 Cent pro Minute kostete. Um das zu vermeiden telefonierten wir eine Zeit lang über Skype. Doch meine Frau Uta war damit nicht zufrieden, denn sie musste sich dazu an meinen Arbeitsplatz setzen und meinen Computer benutzen. Also sann ich nach einer anderen Lösung. Im IP-Phone-Forum wurde ich fündig. Es gab und gibt Anbieter, mit denen kann man über das Internet telefonieren, man nennt das Voice over IP (VOIP). Die Konditionen waren damals: Für 12,50€ bekam man 180 Tage mit kostenlosen Telefonaten und danach kostete das Telefonat 1 Cent die Minute, bis man die 12,50€ abtelefoniert hatte. Eigentlich unglaublich, wenn man bedenkt. dass man in Deutschland für eine Europaflat im Schnitt 10,-€ pro Monat bezahlen muss. Auf der Internetseite http://www.voip-comparison.com kann man die aktuellen Anbieter und die aktuellen Preise erfahren und vergleichen. Seit einigen Jahren benutze ich diesen Anbieter: https://www.freevoipdeal.com. Auf der Seite kann man sich eine Software herunterladen und schon mit dem PC telefonieren. Doch halt, das hatten wir ja schon mit Skype, womit Uta ja nicht zufrieden war. Auf der Seite https://www.freevoipdeal.com/sip steht der entscheidende Hinweis. Es geht auch mit einem SIP Device. ???  Die Abkürzung SIP steht für Session Initiation Protocol. Das Netzwerkprotokoll kommt häufig für den Aufbau von Sprachverbindungen in der VoIP-Telefonie (Voice over IP) zum Einsatz. Noch klarer wurde mir, was mit Device gemeint war, durch das Bild auf der Seite; dort erkannte ich eine Fritz!box 7170. OK, viele Leute kennen diesen Router nicht mehr, denn mittlerweile gibt es schon den xten Nachfolger. Aber seit 2006 hatte ich in Deutschland genau so ein Teil an meinem DSL Anschluss. Da mir 1und1 damals wie heute anbot, für nur 19 Cent die Minute auch Mobiltelefone anrufen zu dürfen, schaute ich einfach mal was denn freevoipdeal so nimmt. Ich traute meinen Augen nicht, es war 1Cent die Minute. Nun war mir klar, dass musste ich ausprobieren. Ich rief mit dem PC die Benutzeroberfläche der Fritz!Box auf, indem ich im Internetbrowser als Adresse fritz.box eintippte, und schon kam die Startseite des Routers. Damals noch ohne Passwort, heute wird man bei der ersten Benutzung aufgefordert ein Passwort zu erstellen. Sobald ich drin war konnte ich, nachdem ich mich durch alle Einstellungsmöglichkeiten durchgearbeitet hatte, als neue Telefonnummer den VOIP Anbieter integrieren. Jetzt nur noch in der Fritzbox einstellen, dass alle Telefonnummern die zu Mobiltelefonen verbinden, nicht mehr über den normalen Telefonanbieter, sondern über den VOIP Anbieter laufen sollen. Dann noch eine Umleitung für alle Nummern die mit 00 anfangen, und ab sofort kostete ein Gespräch ins Ausland wie z.B. nach Griechenland 180 Tage lang nichts, und danach 1 Cent die Minute. Was mich überraschte war die Tonqualität, die sich nicht von einem normalen Telefonat unterschied.

Seit diesem Tag ist die Fritz!Box und VOIP fest in meinem Leben verankert. Doch es kommt noch besser. Wenn man per VOIP telefoniert, ist es eigentlich kostenmäßig egal ob man von Deutschland nach Griechenland oder von Griechenland nach Deutschland telefoniert. Da ich in unserem Haus in Griechenland auch Internet habe, wieso sollte ich nicht auch hier eine Fritzbox verwenden. Die Internetrouter hier in Griechenland können kein VOIP, erst seit 2018 gibt es hier im OTE Shop den ersten Router mit VOIP extra zu kaufen; übrigens eine Fritz!Box.

Ich nahm also eine Fritzbox 7170 aus Deutschland mit nach Griechenland und versuchte sie hier in Betrieb zu nehmen. Geht natürlich erst einmal gar nicht, weil die Deutschen sich eigene Telefonstecker ausgedacht haben, die hier nicht passen. Zum Glück sind die Anschlüsse an der Fritz!Box selbst international, sodass ich nur die Kabel austauschen musste. Doch dann ging es mir wie bei der früheren Firma AEG: Auspacken, Einschalten, Geht nicht. Ich musste lernen, dass die doofen Deutschen nicht nur eigene Telefonstecker sondern auch ein eigenes DSL Protokoll benutzen. Alle DSL Anschlüsse in Deutschland haben Annex B, der Rest der Welt benutzt Annex A! Doch was finde ich auf der Erklärungsseite der Wikipedia? Da steht doch der Satz: Bei einigen DSL-Modems (z. B. der 2006 eingeführten Fritz!Box 7170) kann die verwendete Annex-Variante durch Einspielen einer anderen Firmware geändert werden. Wie das ging fand ich damals auch im IP-Phone-Forum. Ich kann nur sagen, ich habe nicht nur ein paar Stunden, sondern ein paar Tage gebraucht um meine Fritte, wie man die Fritz!Box auch liebevoll nennt, griechenlandtauglich zu machen. Um so stolzer war ich, als es denn tatsächlich funktionierte. Uta war glücklich, dass Sie nur noch zum Telefonhörer greifen musste um von Griechenland nach Deutschland zu telefonieren. Die griechische Telefongesellschaft, die damals noch keine Telefonflatrate hatte, wunderte sich, wieso ich nur noch Internet benutze und scheinbar nicht mehr telefoniere. Ab sofort zahlten wir nur noch die Grundgebühr für den Telefonanschluss in Griechenland an die OTE und das Geld für die Telefonate ging an die Firma Dellmont in Luxemburg, den Inhabern von freevoipdeal.

Wir schreiben das Jahr 2018. Meine Fritz!Box hat jetzt die Versionsnummer 7490 und ist eine internationale. Das bedeutet, sie hat von vorne herein die richtigen Anschlussstecker, man kann sich aussuchen ob sie mit Annex A oder B arbeiten soll, man kann verschiedene Sprachen einstellen und auch die Zeitverschiebung auf Osteuropäische Zeit lässt sich einstellen.

Seit einem Monat haben wir hier in der Nähe einen Verteiler der Cosmote, bei dem das Internet per Glasfaser ankommt. Vom Verteiler geht es bis in unser Haus mit gewöhnlichem Kupferkabel, es hat sich also an meinem Telefon- und Internetanschluss scheinbar nichts geändert. Oh doch, ich habe statt dem bisherigen 16000er Anschluss an dem tatsächlich 5000 kbit/s ankamen jetzt 50.000er Internet bei dem 49.900 kbit/s ankommen. Das Ganze nennt sich Cosmote Fiber und funktioniert nach dem VDSL Protokoll. Seitdem hat Skype, dass ich zum Videochat mit meinem Sohn benutze, ein scharfes Bild, die Mediatheken von ARD und ZDF im Fernseher ruckeln nicht mehr und ich kann UHD Filme über Amazon Prime sehen.

Doch bis es mit der Fritz!Box funktionierte vergingen wieder mehrere Tage. Die griechische Telekom hatte nicht nur das Internetprotokoll geändert, sondern den Telefonanschluss von analog auf VOIP umgestellt. Mit anderen Worten, an meinem Anschluss ging plötzlich weder Telefon noch Internet. Ich hängte also den griechischen Router an die Leitung und siehe da, es funktionierte. Ich konnte wieder telefonieren und hatte schnelles Internet. Leider kann man an diesem Router nur ein kabelgebundenes Telefon anschließen und VOIP mit einem anderen Anbieter ist auch nicht trivial einzustellen. Außerdem war das WLAN, das der Router erzeugte so schlecht, dass schon mit einer Mauer dazwischen kaum noch etwas zu empfangen war.

Ralf, frag das Internet! Schließlich lief die Fritzbox bis dahin prächtig. Im deutschprachigen Griechlandforum gotohellas kam erst einmal dieses Thema: Läutet OTE-VOIP das Ende der Fritz!Box in GR ein? Na toll. Ich habe mich dehalb auf griechischsprachigen Foren umgesehen unter dem Suchbegriff OTE VOIP Fritz!Box. Das wurde eine echte Herausforderung für meine Griechischkenntnisse. Aber siehe da, ich stand nicht allein mit meinem Anliegen und jemand hat die Lösung gefunden. Die Einzelheiten erspare ich Ihnen. Wichtig war erst einmal, es ist möglich. Damit Sie nicht so lange suchen müssen wie ich, habe ich Ihnen hier die Einstellungen dokumentiert:

Erst einmal hier die Bildschirmfotos der Einstellungen für das Internet. Ich beginne mit dem Aufruf der Fritzbox mit fritz.box und der Eingabe des Kennwortes gefolgt von einem Klick auf Anmelden. Sollte die Fritzbox noch nie benutzt worden sein oder einen Werksreset hinter sich haben, werden Sie aufgefordert die Sprache auszuwählen, ein Passwort zu vergeben, Annex A oder B einzustellen und die Zeitzone.
01 Fritzboxstart

Dann befinden Sie sich auf der Übersichtsseite. Natürlich steht bei Ihnen noch nicht der Anbieter und die Geschwindigkeit, denn diese Infos bekommen Sie erst wenn die Internetverbindung zustande gekommen ist. Wichtig ist aber noch, dass Sie durch anklicken der 3 kleinen senkrechten Punkte in das Auswahlmenü kommen, in dem Sie die erweiterte Ansicht der Fritz!Box einstellen können. Sonst werden Ihnen nicht alle Auswahlmöglichkeiten angezeigt.
02 Übersicht

Sie klicken jetzt im linken Auswahlmenü auf Internet und dort auf Zugangsdaten. Sie werden nach dem Anbieter gefragt. Geben Sie hier OTE ein. Dann den Punkt DSL Anschluss und dann die Zugangsdaten.
Verbindungseinstellungen Teil 1

Bei den Verbindungseinstellungen sind die Angaben VDSL, VLAN ID 835, DSL ATM Einstellungen manuell festlegen, VPI 8 VCI 35 und Kapselung PPPoE wichtig.
Verbindungseinstellungen Teil 2

Wenn Sie jetzt auf übernehmen klicken, versucht die Fritz!Box mit Ihren Einstellungen eine Verbindung aufzubauen. Das kann beim ersten Mal bis zu 10 Minuten dauern, also haben Sie Geduld. Erst wenn die LED für DSL dauerhaft leuchtet, haben Sie auch DSL. Ob Sie auch Internet haben, kann man sehen, wenn Sie im linken Auswahlmenü wieder auf Übersicht gehen.

So, ich hoffe Internet haben Sie jetzt. Übrigens wenn Sie im linken Auswahlmenü auf System > Tasten und LEDs klicken, können Sie die Info Anzeige ( Das ist die ganz rechte LED an der Fritz!Box) dazu bringen, dass sie bei bestehender Internetverbindung dauernd leuchtet. So können Sie schnell eine Störung des Internets erkennen ohne das Sie in die Benutzeroberfläche der Fritz!Box müssen.

 Als nächstes brauchen Sie wieder Telefon. Die Informationen dazu kommen frühestens nächsten Montag.

geschrieben 13.10.2018